Kuhhirtendenkmal

Erinnerung an Fritz Kortebusch

Auch das moderne Bochum war einmal ein Ackerbürgerstädtchen mit viel Landwirtschaft. Ein Denkmal für den letzten Kuhhirten Fritz Kortebusch erinnert heute an diese Zeit. Die kunstvoll gearbeitete Statue befindet sich nahe der Propsteikirche St. Peter und Paul, am Standort des alten Rathauses.

Akkordeon Layout Standard

Von 1850 bis 1877 stand Fritz Kortebusch in städtischen Diensten und hütete das Vieh der Bochumer Bürger. Er trieb das Vieh zur Vöde, der Gemeindeweide (dem heutigen Stadtpark) und zur Tränke an der Trankgasse. Ein erstes Kuhhirtendenkmal mit mehreren Reliefplatten von 1908 wurde während des Zweiten Weltkriegs für die Rüstungsproduktion eingeschmolzen. Die Nachgestaltung des Denkmals von Fritz Kortebusch und seinem Hirtenhund wurde 1962 vom Bochumer Bildhauer Walter Kruse aufgestellt und ist bis heute eine Symbolfigur in der Bochumer Innenstadt sowie ein beliebter Haltepunkt bei Stadtführungen.

Adresse

Kuhhirtendenkmal
Bongardstraße 29
44787 Bochum

Mitbringsel Thermoskanne mit Bochum-Skyline je 12,95 Euro

Erhältlich in der Bochum Touristinfo

News

  • Ersteller:

    Dateiname: