News

Projekt „Tapetenwechsel“ ausgezeichnet und verlängert

„Kulturraum für Kreative“ statt Leerständen: Projekt ist eine Erfolgsstory

Das Projekt „Kulturraum für Kreative – Tapetenwechsel“ wurde als eine der Kernaktivitäten der Strategie 2030 der Stadt Bochum um drei weitere Jahre verlängert. Das Fördervolumen beträgt 30.000 Euro pro Jahr. Seit dem Start im Herbst 2018 haben mehr als 35 Akteure durch den von Bochum Marketing betreuten „Tapetenwechsel“ 16 Leerstände neu genutzt. Die Erfolgsstory hat auch über die Stadtgrenzen hinaus Beachtung gefunden und wurde vom Projektpool Stadtimpulse als Best Practice Beispiel ausgezeichnet.

Das Projekt „Kulturraum für Kreative – Tapetenwechsel“ ermöglicht Startups und Initiativen, temporäre Kultur-, Proben- und Gründungsprojekte in innerstädtischen Leerständen zu realisieren.  So erhalten die Kreativen auf der einen Seite die Chance, sich in der Öffentlichkeit zu präsentieren und sich auszuprobieren. Auf der anderen Seite werden die Leerstände durch gezielte Zwischennutzung mit neuem Leben und originellen Ideen gefüllt. Das wertet nicht nur die einzelnen Mietobjekte auf, sondern steigert den Erlebniswert und die Attraktivität der gesamten Innenstadt.

Von Bier-Tasting bis Upcycling

Im Zuge des „Tapetenwechsels“ haben sich in den vergangenen Jahren außergewöhnliche Spielorte entwickelt. Innerhalb der Projektlaufzeit haben 16 Leerstände durch mehr als 35 Akteure temporär eine neue Nutzung gefunden. Neben verschiedenen Kunstausstellungen, unter anderem zu James Bond, haben Lesungen, Yoga und Upcycling Workshops sowie Bier-Tastings für eine Belebung der Innenstadt gesorgt. Auch eine Foodsharing-Initiative, ein Pop-Up-Store, mehrere Bochumer Start-Ups sowie die evangelische Hochschule gehören zu denen, die das Projekt mit Leben gefüllt haben.

Breites Netzwerk

Während der Corona-Pandemie kam es vermehrt zu Leerständen im Innenstadtbereich. Durch das Projekt „Kulturraum für Kreative – Tapetenwechsel“ existiert bereits ein funktionierendes Instrument, um die Entwicklungen abzufangen. Seit dem Projektstart konnte ein breites Netzwerk mit Immobilieneigentümern, Künstlern, Kreativen, den Bochumer Hochschulen und der Wirtschaft aufgebaut werden, das weiterhin zielführend eingesetzt werden soll.

Best Practice-Auszeichnung

Das Projekt hat auch über die Stadtgrenzen hinaus Anerkennung gefunden. Der Projektpool Stadtimpulse, ein Bündnis führender Fachverbände und Institutionen für Städte und Gemeinden in Deutschland, hat den „Kulturraum für Kreative – Tapetenwechsel“ als gelungenes Best Practice Beispiel ausgezeichnet. Herausgehoben wurden dabei die Aufwertung der Innenstadt und die strategische Einbindung in die Bochum Strategie 2030, welche als gesamtstädtischer Handlungsrahmen zu einer positiven sozialen, wirtschaftlichen, demografischen und ökologischen Entwicklung der Stadt beitragen soll.

Kernaktivität der Bochum Strategie 2030

Der „Kulturraum für Kreative“ ist eine von 50 Kernaktivitäten der Bochum Strategie 2030, durch die Bochum noch lebens- und liebenswerter werden soll. Bochum Marketing organisiert und vermarktet das Leerstandsmanagement im Zuge des „Tapetenwechsels“, schafft Möglichkeitsräume, spürt geeignete Objekte auf, vermittelt Kontakte, öffnet Türen, berät die Eigentümer und begleitet die Kulturräume. Weitere Projektbeteiligte sind das Kulturbüro der Stadt Bochum, Verantwortliche kultureller Institutionen, die Bochum Wirtschaftsentwicklung, das Amt für Stadtplanung und Wohnen, Startups, die freie Szene, das Netzwerk UniverCity Bochum sowie Immobilienbesitzer.

Alle Informationen zum Kulturraum für Kreative, unter www.tapetenwechsel-bochum.de und www.bochum.de/bochum-strategie

  • Ersteller:

    Dateiname: