News

Trotz Corona ein Plattenvertrag

Bochumer Produzent und Musiker Oliver Bartkowski lässt alte Liebe zur House-Music neu aufleben

Die Krise macht die Kulturschaffenden in unserem Land schwer zu schaffen. So mancher erfindet oder versucht sich neu zu erfinden und der ein oder andere arbeitet an Projekten die im „Normalzustand“ möglicherweise nicht jetzt oder viel später das Licht der Welt erblicken würden. Oliver Bartkowski ist als Musiker, Produzent und Veranstalter durch die Movie Trip Show im Schauspielhaus oder als Moderator und Initiator des Bermuda Talks und von zahlreichen Konzertveranstaltungen (u.a. Jasper van‘t Hof, We Will Rock You) bekannt, seine Liebe gilt aber nicht nur der Rock- und Filmmusik. Anfang bis Ende der 90er Jahre war Bartkowski auch als DJ und Produzent von House-Music aktiv und er legte Platten in legendären Discotheken wie dem Riu Palace (Mallorca), Bunker und Orpheum (Berlin), Mudia Art (Essen) oder im Bochumer tarm center und dem Kultclub Lurie (ehemals Logo) auf. „Mit Freunden veranstaltete ich auch die erste Techno-Party mit Sven Väth in der Zeche, was damals ein absolutes Highlight war. Später produzierte ich dann auch House-Music und ein Song entwickelte sich zu einem kleinen Club Hit“, so Bartkowski über die damalige Zeit. Erfahrung sammelte Oliver Bartkowski dabei auch auch als Produktionsmanager des Dortmunder Plattenlabels Dance Streets Records, welches Mitte bis Ende der 90er Jahre einige Top Hits in den deutschen Charts platzierte. "Die Zeit war lehrreich und ich konnte großen Namen im Studio auch mal über die Schulter schauen". Die alte Liebe zur House-Music ist bis heute nicht verflogen und 24 Jahre nach seiner letzten Produktion in diesem Genre hat er in Corona-Zeiten die Chance genutzt, mal wieder eine neue Platte zu produzieren. Das alles geschah aus dem Bauch heraus erzählt der Bochumer gut gelaunt: „Ursprünglich sollte es ein Cover von Eddy Grants „Electric Avenue“ geben, aber das Management in den USA stellte sich quer. Also habe ich direkt etwas ganz neues produziert anstatt auf einem bekannten Hit aufzubauen“. Das Ergebnis trägt den Titel „Da House“ und ist soundtechnisch eine top aktuelle Produktion. Das Koblenzer Plattenlabel Caballero Recordings bot sofort einen Vertrag an und ab 5. März 2021 ist "Da House" dann weltweit verfügbar. „Bei Caballero hat man Erfahrungen mit erfolgreichen House-Produktionen und macht einen erstklassigen Job“, sagt Oliver. Geholfen hat dabei der Bochumer Produzent Mario da Ragnio, der seit vielen Jahren in Düsseldorf lebt und arbeitet. Dieser ist in der Branche bestens vernetzt. „Marios Arbeit an dem Projekt ist nicht zu unterschätzen und seine Produktionen und Kontakte sind bemerkenswert“, so Bartkowski. Die aktuelle Single „Da House“ soll kein Einzelfall bleiben, weitere Songs sind geplant. Gemeinsam mit seinem Filmmusik-Partner Sven Bergmann und Ex-Starlight Express Darsteller Regi Jennings (The Voice Of Germany) wird gerade an einer kommerziellen House-Nummer gearbeitet. Ein Hauch von Soul soll in die nächste Produktion einfliessen. Wird die Filmmusik nun vernachlässigt? „Natürlich nicht, Sven und ich komponieren gerade für eine Thriller-Mini-Serie für ein großes Streaming-Portal“ und kurz danach geht es an die Arbeit für eine TV-Produktion. Aber die Abwechslung tut durchaus gut“, so Oliver Bartkowski abschließend.

„Da House“ erscheint am 5. März 2021 über Caballero Recordings ausschließlich digital. Der Song ist dann über alle namhaften Streaming-Portale erhältlich.

  • Ersteller:

    Dateiname: