News

Stadtführung durch die Bochumer City

Mit einer City Tour lernt ihr die Innenstadt von einer ganz anderen Seite kennen

Unser neuer Blog „Blume im Revier“ geht an den Start. Was liegt da näher, als zu Beginn eine Stadtführung zu machen, um uns noch einmal vor Augen zu führen, was Bochum zu bieten hat. Das Angebot an Rundgängen ist groß – von der Führung auf Ruhrdeutsch über den kulinarischen Rundgang bis zur öffentlichen Kunst. Wir haben uns für eine Führung durch die Innenstadt entschieden. Dafür ist fast die ganze Abteilung Kommunikation von Bochum Marketing zusammengekommen. Alle sind gespannt, was wir heute Neues erfahren werden.

Ich bin Bochumer durch und durch und stelle mir gleich zu Beginn die Frage: Kann ich überhaupt noch etwas über meine Heimatstadt dazulernen? Ich denke, das wird ganz schön schwierig. Unser Tourguide Christiane will uns alle vom Gegenteil überzeugen und neue Einblicke verschaffen. „Eure Reaktion wird einfach nur ‚Wow‘ sein“, sagt sie. Mal sehen.

Stadtführerin Christiane hat zu den verschiedenen Orten spannende und teils auch witzige Details zu erzählen, wie hier am Hellweg.

Meine anfängliche Skepsis, die vom stürmischen Wetter etwas befeuert wird, löst sich schnell in Wohlgefallen auf, als Christiane Bochum als „lebens- und liebenswerte Stadt“ vorstellt. Da hat sie recht, meine Aufmerksamkeit hat sie. Und dann kann sie uns alle mit dem ersten Fakt auch noch direkt überraschen: „Bochum ist an einer uralten Handelsstraße entstanden, dem Hellweg. Der Straßenname dient hier in der Innenstadt aber nur als Erinnerung. Eigentlich verlief der Hellweg dort entlang, wo heute die A40 ist.“ Wow – jetzt hat Christiane es doch geschafft.

Auch an den anderen Stationen erfahren wir viele Dinge, die wir so vorher nicht wussten. Und immer wieder sind auch nette Anekdoten dabei, wie dass Bier früher auch für Kinder zu den Grundnahrungsmitteln gehörte – na dann Prost! Wir wollen nicht zu viel verraten, denn die spannenden Touren lassen sich am besten selbst erleben. Aber wir können an dieser Stelle ja ein paar Fragen an euch hinterlassen. Wenn ihr die nicht lösen könnt, wird es höchste Zeit für eine Stadtführung. Zu der großen Auswahl unserer Stadtführungen kommt ihr dann auch direkt hier ;)

Die Propsteikirche im Blick, die Stadtführerin im Ohr: Felix, Annika, Ines, Lisa, Dustin, Santina und Monic (v. li.).

Also… wo liegen der alte Bochumer Bahnhof, die Eisenhütte und das ehemalige Stadtbad? Und wie werden sie heute genutzt? Wo läuten viermal täglich 48 Glocken? Es ist übrigens keine Kirche! Welche Kunst im öffentlichen Raum ist mehrere Millionen wert, obwohl ihr Spitzname im Volksmund „Pinkelbude“ lautet? Was ist die „Bochumer Entfaltung“ und was sind die „tränenden Augen“? Wer war der Kuhhirte eigentlich und wie hat er gelebt? Was hat Karl der Große mit der Propsteikirche zu tun? Wie funktionierte das Fiege-Kläppken ursprünglich? Was sind Murals und wo finde ich die? Und was ist das neue „unter Tage“? In unserer Fotostrecke erhaltet ihr einige Hinweise, die Tour können wir in jedem Fall empfehlen.

verfasst von Felix

  • Ersteller:

    Dateiname: