News

Kampagnenfilm zeigt den Bochumer Zusammenhalt

80 lokale Akteure beteiligen sich an dem Film zu „Hier, wo das WiR noch zählt“

Die Aktion „Hier, wo das WiR noch zählt“ ist in vollem Gange. Bochum Marketing hat nun auch einen Film zur Kampagne veröffentlicht. Für die Umsetzung hat die Bochumer Gemeinschaft großen Zusammenhalt gezeigt: insgesamt 80 lokale Unternehmen, Institutionen und Privatpersonen haben bei der Erstellung des Videos mitgewirkt. Gemeinsam zeigen sie, wie die Menschen in Bochum die Corona-Krise bewältigen. So entstand ein zweiminütiger, authentischer Clip, in dem Bochumer über ihren neuen Alltag berichten, welche Herausforderungen sie meistern und welche neuen Eindrücke entstehen.

„Der Film soll zeigen, dass wir hier in Bochum nach vorne blicken. Dabei wollen wir das Gemeinschaftsgefühl herausstellen und vielen Menschen für ihre Arbeit in diesen schweren Zeiten würdigen. Wir können stolz sein, wie Bochum und seine Bürger mit der Situation umgehen“, sagt Mario Schiefelbein, Geschäftsführer der Bochum Marketing GmbH, die den Dreh koordiniert hat.

 

Bochumer beweisen Kreativität und Engagement

An dem Projekt beteiligt sind Akteure aus der Wirtschaft, dem Handel, der Gastronomie, der Kultur, dem Gesundheitswesen und aus zahlreichen Bochumer Institutionen. Auch Privatpersonen und Familien sind mit dabei. Sie alle erzählen und zeigen, wie sie mit der derzeitigen Situation umgehen, wie die Corona-Pandemie den Alltag beeinflusst und wie sie der neuen Lage mit Kreativität und Engagement begegnen.

 

Ein Dank an die Alltagshelfer

Gerade in diesen Zeiten ist ein großes Wir-Gefühl gefragt. In Bochum kann man es erleben, denn die Menschen unterstützen sich hier gegenseitig. Auch das ist im Film zu sehen. Ein besonderer Blick richtet sich dabei auf die vielen Alltagshelfer, auf die Menschen, die sich kümmern – ob die Bus- und Bahnfahrer der Bogestra, die Angestellten in den Supermärkten, die Müllentsorger vom USB Bochum, Pflegekräfte und Ärzte, Feuerwehr und Polizei, die Ehrenamtsagentur oder die Nachbarschaftshelfer.

Zuletzt wirft der Film zur Kampagne „Hier, wo das WiR noch zählt“ auch einen Blick voraus. In kurzen Aufnahmen werden Orte und Erlebnisse gezeigt, nach denen sich die Bochumer sehnen. „Wir wollen damit Vorfreude auf die Zeit wecken, wenn es wieder richtig losgehen kann“, so Schiefelbein. Umgesetzt wurde der rund zweiminütige Film von der Bochumer Agentur Kobayashi.

Zu sehen ist der Film unter folgender Adresse: https://youtu.be/IBp8SV671i4

  • Ersteller:

    Dateiname: