News

Der Kulturbiergarten im Stadtpark Bochum

Ein vernetztes Projekt an einem besonderen Ort

Der Stadtpark Bochum und das Gebäude des seit Jahren ungenutzten Stadtparkrestaurants ist ein lebendiges Wahrzeichen der Stadt Bochum und für viele Bürger mit großartigen Erinnerungen verknüpft. 

Ob Familienfeiern, eine Hochzeit, Geburtstage, Jahreshauptversammlungen oder einfach nur ein Stück Kuchen nach einem Spaziergang im Stadtpark: das Stadtparkrestaurant war immer das ruhige Herz der Stadt Bochum. 

Anlässig des Kultursommers 2021 wird in diesem Sommer nicht nur die alte Konzertmuschel an der Aussichtsterrasse, sondern auch andere Flächen rund um das historische Gebäude neu belebt und damit gleichzeitig einen sommerlicher Restart der Kultur gewagt.

Es wird im Kulturbiergarten im Stadtpark über den Sommer hinweg von allem etwas geben, für das Bochum in der Region einzigartig ist: eine lebendige und gewachsene Kulturszene mit vielen Facetten und Angeboten für Jung und Alt. 

Festivalstart für den Kulturbiergarten ist der 9.7. um 20:00 Uhr mit Esther Münch, die auch am Konzept und Programm mitgearbeitet hat und sich für die Nutzung der Konzertmuschel stark gemacht hat auf der Bühne der Terrasse. Sie wird unterstützt von Dean Newman, der schon ab 18:00 Uhr die Konzerte in der Muschel einweihen wird. 

Und dann kommen sie alle: fast 60 Künstler aus allen Bereichen: Jeff Cascaro, Mambo Kurt, Helmut Sanftenschneider, Die Feuersteins, Toeppel Butera, Comedy und Currywurst, Christian Hirdes, Matthias Rauch, Tommy Finke, Los Regaloz, Sabine Domogala, Christian Hirdes, Patrick Salmen, Nikita Miller, und vielen anderen.

Dank einer Bundesförderung der Stadt und der großzügigen Unterstützung der Sparkasse Bochum kann in diese Sommer endlich wieder ein weiteres Stück Normalität in Bochum einziehen. 

Natürlich immer unter den bereits gelernten und sich ständig ändernden Regeln des Hygieneschutzes. Deshalb gibt es auch für alle Veranstaltungen einen Ticketvorverkauf auf der Website www.kulturbiergarten-bochum.de.

Mit einem auf Abstand eingerichteten Bestuhlungsplan und zusammen mit TipTop hygienischen Bedingungen vor Ort gibt keinen besseren Platz in Bochum für einen gemütlichen Tag und interessanten Abend. 

„Für mich ist es Ort voller Geschichte und Geschichten, von dem ein besonderer Zauber ausgeht.“ so Esther Münch über den Waldbiergarten an der alten Konzertmuschel, die übrigens für viele Jahre auch das Zuhause der Bochumer Symphoniker war. „Wir freuen auf viele laue Sommerabende mit großartigen Künstlern in einem besonders schönen Garten in unserer Stadt.“ 

Als erstes wurde übrigens die Konzertmuschel von David Hufschmied (einem bekannten Fassadenkünstler) neu dekoriert. 


Die Planungen für das Programm laufen auf Hochtouren und viele Wochenenden sind schon verplant. Mindestens Donnerstags bis Sonntags wird der Park bespielt, wahrscheinlich aber wird es auch an den anderen Tagen Programm geben. 

Gastronomie – alles aus einer Hand
Auch der Gastronomiebereich präsentiert sich in erfahrener Form. Hier finden sich die gewohnten Erfrischungsgetränke und Kaffeespezialitäten. An den Getränkeständen kann zwischen allen zehn Biersorten der Familienbrauerei Moritz Fiege gewählt werden. 

Zahlen, Daten, Fakten
Bestuhlt werden Terrasse, Muschelbühnenbereich, Lesebühne und Parkplatz (nur bei großen Konzerten) mit einem angemessenen Sicherheitsabstand, mal mit Bierzeltgarnituren oder reihenbestuhlt und natürlich immer aktuell an die dann gültigen Coronaschutzbedingungen angepasst. 

An weniger heißen Tagen wird geraten, warme Kleidung mitzubringen und da wir OpenAir spielen, ist manchmal auch wetterfeste Kleidung kein Fehler. 

Tickets
Der aktuelle Spielplan findet sich im Internet unter www.kulturbiergarten-bochum.de. Dort besteht die Möglichkeit Karten direkt online zu erwerben. Die Preise richten sich nach den Vorstellungen der Künstler und sollen vor allem dabei helfen, endlich wieder ein bisschen Gage für die Kulturszene zu realisieren. Die Kulturszene hat es in den letzten 18 Monaten am schwersten getroffen.

  • Ersteller:

    Dateiname: