News

100. Beitrag beim Fortsetzungsroman

Die von Frank Goosen begonnene Geschichte zu 700 Jahre Bochum biegt auf die Zielgerade ein. Neue Teilnehmer gesucht.

Der Fortsetzungsroman zu 700 Jahre Bochum biegt auf die Zielgerade ein: Am 15. September erscheint der 100. Beitrag der Erzählung, die der Autor Frank Goosen Ende Januar begonnen hat und die seitdem dreimal in der Woche von den Bochumern weitergeschrieben wird. Noch bis Dezember wird die Geschichte fortgesetzt. Jetzt ergibt sich nochmal die Chance, bei dem einzigartigen Projekt mitzumachen: Für die letzten Beiträge werden neue Teilnehmer gesucht. „Ich finde es total interessant, wie vielgestaltig die Leute die Geschichte weiterstricken“, erzählt Goosen. Eines der Gesichter, die hinter dem Roman stecken, ist Gerd-Peter Löcke. Der 69-Jährige ist in Werne geboren und im Ehrenfeld aufgewachsen. Heute ist er in Bochum nur noch regelmäßig zu Besuch, denn vor 45 Jahren trieb es ihn der Liebe wegen nach Finnland, wo er nach Jahren im Marketing heute sein Rentnerdasein genießt, außerdem als Vorstandsmitglied des Verbandes der Schwedisch sprechenden Journalisten und Publizisten in Finnland tätig ist. Jetzt ist er erstmals selbst zum Autor eines deutschsprachigen Romans geworden. „Mich hat das Projekt des Fortsetzungsromans sofort interessiert, zumal ich Frank Goosen mal persönlich am Goethe-Institut in Finnland getroffen habe“, sagt Löcke: „Es war nicht so einfach, meine Gedanken auf 700 Zeichen zu fassen, das war schon eine Herausforderung. Aber ich bin überrascht, wie gut die Geschichte von den Bochumern verarbeitet wurde. Es ist deutlich zu spüren, wie sich die Leute bemüht haben, den roten Faden nicht zu verlieren. Es ist schön geworden, und ich bin gespannt, worauf das Ende hinausläuft.“

Vom Hobbyschreiber bis zur Autorin

Eine weitere Autorin des Fortsetzungsromans ist Julia Hoch. Die 38-Jährige hat mit „LebensWende“ gerade ihren ersten großen Roman herausgebracht. Das Schreiben war bei der studierten Germanistin und ehemaligen Verlagskauffrau,die heute als Kulturwissenschaftlerin, Lektorin und Autorin tätig ist, immer schon die Leidenschaft. „Das habe ich bereits in meiner Kindheit gerne gemacht, das zieht sich wie ein roter Faden durch mein Leben“, sagt Hoch, die gleich Feuer und Flamme für den Fortsetzungsroman war: „Das hat mich total gereizt. Es ist ein tolles Projekt, im Kollektiv zu schreiben. Frank Goosen hat einen guten Eingang geschaffen, und die Geschichte hat sich großartig entwickelt. Es ist natürlich nicht wie ein komplett ausgearbeiteter Roman, aber gerade das macht den Charme aus.“

Ergebnisse im Internet

Die Ergebnisse werden fortlaufend in der Lokalzeitung „Stadtspiegel“ und im Internet veröffentlicht, unter: www.bochum-700.de/fortsetzungsroman. Bislang hat sich die Geschichte spannend entwickelt. Der erste Absatz erzählt von Sila Zielenski, die wegen des Todes ihres Vaters in ihre Heimatstadt zurückkehrt. In Bochum tritt sie ihr Erbe an: einen alten Opel Kadett und ein vor 700 Jahren erbautes Fachwerkhaus, das viele Geheimnisse birgt. Aus Goosens Vorlage ist eine komplexe Geschichte entstanden, die einige Wendungen bereithält. Sila befindet sich auf einer Art Schnitzeljagd durch Bochum, die ihr Vater ihr hinterlassen hat, um das Familiengeheimnis zu lüften. Zahlreiche Figuren sind seitdem hinzugekommen. Wie es weitergeht? Das ist der Phantasie der Bochumer überlassen. Das Projekt läuft das ganze Jahr, der letzte Teil wird im Dezember veröffentlicht.

Letzte Teilnehmer gesucht

Das Interesse der Bürger an dem Projekt war von Beginn an groß, eine Woche nach Start der Aktion war der Schreibpool von 144 Leuten so gut wie voll. Doch während des Jahres musste sich der eine oder andere Teilnehmer kurzfristig abmelden. Und so sind noch zehn Schreibplätze zu vergeben, die sich dem Ende der Geschichte annehmen können. Jeder Erwachsene, der aus Bochum stammt oder in Bochum wohnt, kann teilnehmen, mit einer Mail an: fortsetzungsroman(at)bochum-marketing.de.

www.bochum-700.de/fortsetzungsroman

700 Jahre Bochum

Zum 700-jährigen Stadtgeburtstag hat Bochum Marketing im Auftrag der Stadt Bochum ein ganzes Festjahr organisiert, mit vielen einzigartigen Aktionen wie dem Fortsetzungsroman. Im September steigt die große Festwoche zu 700Jahre Bochum, mit dem Festakt „Best of Bochum“ (15.9.), dem Werk.Stadt.Tag. (16.9.), dem Mittelalterfest „anno 1321“ (17.9.) und dem Tag des offenen Rathauses (18.9.), der von der Stadt Bochum organisiert und durchgeführt wird. Förderer des Jubiläumsjahres sind die Sparkasse Bochum und die Stadtwerke Bochum. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation könnte es kurzfristig zu Änderungen kommen. Aktuelle Informationen rund um das Stadtjubiläum und die anderen Veranstaltungen der Festwoche finden Sie auf www.bochum700.de.

  • Ersteller:

    Dateiname: