BoMa Stadtmagazin

Das Gefühl von Heimat

Frida Gold freut sich auf den Auftritt mit den Bochumer Symphonikern

Mehrere Goldene Schallplatten, einige Echo-Nominierungen ebenso Chart-Stürmer wie „Wovon sollen wir träumen“ und „Liebe ist meine Rebellion“ – über all dies konnte sich die Band Frida Gold bereits freuen. Und im September wartet ein weiterer Höhepunkt auf sie:

Ein Auftritt mit den Bochumer Symphonikern beim Bochumer Musiksommer 2017 - auf heimischem Boden.

Denn aufgewachsen sind die beiden Bandmitglieder Alina Süggeler und Andreas „Andi“ Weizel im Raum Bochum. Hier hat auch ihre Bandgeschichte ihren Ursprung: „Kennengelernt haben wir uns 2008 und waren dann zunächst ein Paar. Irgendwann haben wir angefangen, zusammen Musik zu machen. Unsere Begegnung war im Grunde die Geburtsstunde von Frida Gold“, erinnert sich Andreas „Andi“ Weizel. Die Beziehung der beiden hielt zwar nicht, doch musikalisch bilden sie zusammen ein starkes Team. „Mit der Unterstützung des Anderen, unseren jeweiligen Stärken und dem Willen, den wir hatten, waren wir uns sicher, was erreichen zu können.“

Und das schaffte Frida Gold. Ihren Durchbruch feierte die Band im Jahr 2010 mit dem Song „Zeig mir wie Du tanzt“. Nach der Produktion des ersten Albums im Ruhrgebiet, zogen die beiden zum zweiten Album nach Berlin. Doch Bochum blieb stets ihre Heimat. „In den sechs Jahren in Berlin haben wir täglich gespürt, dass uns das Zu-Hause-Gefühl fehlt. In Bochum fühlen wir uns wohl, denn hier liegen unsere Wurzeln“, so Alina Süggeler. Darüber hinaus schätzt das Duo den Menschenschlag im Ruhrgebiet.

„Wenn ich gefragt werde, wieso ich die Menschen hier so mag, erzähle ich immer eine kleine Geschichte“, schmunzelt Süggeler. „Vor ein paar Jahren hatte ich ein Silvester in New York geplant, doch als ich über Weihnachten in meiner Heimat war, habe ich gemerkt, dass ich Silvester auch hier verbringen wollte. Ich cancelte alles und nahm mir vor, mit der ganzen Familie ins Schauspielhaus zu gehen. So kam es, dass ich nun zwei Tage vor Silvester in der Schlange am Schauspielhaus stand. Die Dame an der Kasse grinste mich schon von weitem an, und ich dachte mir: Super, die kennt mich, dann wird das vielleicht was. Nachdem wir richtig nett ein bisschen geplauscht hatten, erklärte ich ihr meine Pläne, und da sagt sie: Also, da ist nichts zu machen, Frau Süggeler, da müssen sie sich was anderes suchen. – Da wurde einfach gar nichts beschönigt, und auch nicht versucht das Unmögliche möglich zu machen. Diese robuste, geerdete und ehrliche Art mag ich so gerne.“

Sowohl für Süggeler als auch Weizel stand bereits zu Beginn ihrer Zeit in Berlin fest, dass sie irgendwann zurück in ihre Heimat möchten, und so leben sie seit Kurzem wieder in Bochum. Besonders freuen sich die beiden über die Nähe zu ihren Familien, den nächsten Besuch im Schauspielhaus Bochum und auf ihre Lieblingspommesbude. „Während unserer Zeit in Berlin sind wir bei jedem Bochum-Besuch, egal wie kurz er war, ins Bermuda3Eck zu max Frituur Pommes essen gegangen“, erzählt Alina Süggeler lachend.
Den musikalischen Einstand in der Heimat gibt Frida Gold zusammen mit den Bochumer Symphonikern auf dem Bochumer Musiksommer. „Wir hatten schon immer den Wunsch, mal mit einem Orchester zu spielen. Die eigenen Songs in Kombination mit dem Klang der Symphoniker anders aufzuarbeiten – das ist schon etwas Besonderes für uns.“ So erfüllt sich Frida Gold am 8. September 2017 diesen Wunsch. Und das i-Tüpfelchen: Es ist ein Heimspiel.

Frida Gold & Bochumer Symphoniker
Freitag, 19.30 Uhr
Moritz Fiege-Bühne, Dr.-Ruer-Platz

Im Rahmen des Bochumer Musiksommers
8. bis 10. September 2017

Das gesamte Programm sowie Informationen zu den Künstlern gibt es auf
www.bochumer-musiksommer.de


Tipps zum Bochumer Musiksommer 2017

Musik für jeden Geschmack

Neben Frida Gold und den Bochumer Symphonikern stehen bei der elften Auflage des Musiksommers viele weitere mitreißende Künstler auf den Bühnen: Auch ATB, Cassandra Steen, Cris Cosmo und Miu werden bei der Umsonst-und Draußen-Veranstaltung auftreten.

FOOD LOVERS – Street Food Corner
In der Harmoniestraße können sich die Besucher auch 2017 kulinarisch verwöhnen lassen. Hier zaubern Profi- und Hobbyküche an ihren Ständen, in ihren Zelten oder Food Trucks außergewöhnliche und landestypische Gerichte, die frisch vor den Augen mit allerlei guten Zutaten, Kreativität und kulinarischem Know-how zubereitet werden. Und zur Musik von Tommy Finke und Co. auf der Retter des Rock Records-Wohnzimmerbühne schmeckt es dann umso besser.
 
Der Boulevard im Weinfieber
Fester Bestandteil des Bochumer Musiksommers ist inzwischen das Winzerfest auf dem Boulevard, bei dem 14 Weinerzeuger ihre Weine, Sekte und Spezialitäten aus fünf verschiedenen deutschen Anbaugebieten präsentieren. Ob fruchtig, mineralisch, herb oder mild – die Genussvielfalt ist ebenso groß wie die angebotenen Weine der Winzer.

Singen mit Esther Münch
Am Sonntag, 10. September 2017, lädt Esther Münch zum gemeinsamen Singen in den Innenhof der Pauluskirche ein. Unterschiedliche Schlager- und Mundorgellieder wie „Ein Bett im Kornfeld“ oder „Marmor, Stein und Eisen bricht“ werden zum Besten gegeben. Die instrumentale Begleitung erfolgt durch den Pianisten und Musikschullehrer Thomas Hahnfeld. Das Gemeinschaftssingen wird präsentiert von der VBW BAUEN UND WOHNEN.+


Text: Lea Kazimirowicz
Foto: Andreas Molatta


Dieser Artikel ist in der September-Ausgabe der BOMA erschienen.


Hotline

Für Tickets, Hotels, Stadtführungen oder für allgemeine Informationen

0234 96 30 20

Zum Veranstaltungskalender

Tickets kaufen

Bochum Tourismus ist eine Seite der

Bochum Marketing