Artur Cremer und Günter Bolesta

Das Bergbaudenkmal erinnert an die Zeche Centrum in Wattenscheid, die1863 den Betrieb aufnahm.

Hundert Jahre später wurde sie stillgelegt, weitere zehn Jahre später war in Bochum keine Zeche mehr Betrieb und als Andenken wurde das Bergbaudenkmal geschaffen. Das Bronzewerk erinnert an einen Grubenstempel. Verschiedene Teile mit glatter Oberfläche werden von Nieten gehalten, offene Stellen geben einen Blick auf die strukturierte Schicht darunter frei.

Das Denkmal entstand in einer Zusammenarbeit der Bochumer Artur Cremer (1932-2011) und Günter Bolesta (*1929), die beide am Deutschen Bergbau-Museum arbeiteten. Cremer kam nach seinem Studium an der Folkwangschule als Grafiker und Maler dorthin und steuerte den Entwurf bei. Bolesta war Modellbaumeister, hatte aber auch Bildhauerei studiert und konnte den Entwurf umsetzen.

Weitere Informationen zu Kunst im öffentlichen Raum gibt es unter anderem bei Welt der Form und Artibeau.

Detailinformationen

Adresse

Centrumplatz
Bochumer Straße / Dickebankstraße
44866 Bochum

Anreise

302 – Haltestelle: Centrumplatz

Bochum Tourismus ist eine Seite der

Bochum Marketing