Bochumer Manufaktur Grubenholz fertigt Unikate aus Holz und Stein

Möbel aus dem Heimatwald Bochumer Manufaktur Grubenholz fertigt Unikate aus Holz und Stein

Holz ist langlebig, fühlt sich wunderbar an und versprüht Wärme. Massivholzmöbel bringen Natürlichkeit und Gemütlichkeit in die eigenen vier Wände. Wer dabei nach besonderen Einzelstücken aus lokaler Produktion sucht, ist bei der kleinen Manufaktur Grubenholz an der richtigen Adresse. Gegründet wurde das Unternehmen von Lars Zimmermann im Mai 2020. Der Tischlermeister stellt mit seinem Team individualisierte Möbelstücke, wie z. B. exklusive Esstische sowie Kleinserien her. Dabei spielen sie gerne mit der Verbindung von Holz- und Steinelementen. „Mit Schiefereinsätzen im Esstisch kann bspw. der heiße Topf direkt auf den Tisch gestellt werden. Das sieht nicht nur nett aus, sondern gibt dem Tisch weitere Funktionen“, erklärt Lars Zimmermann.

Der junge Schreinermeister hätte zwar in seinem Lehrbetrieb die Möglichkeit gehabt mit einzusteigen, aber die Selbstständigkeit reizte ihn. Mit der Gründung von Grubenholz konnte er seinen Traum erfüllen, eine eigene Tischlerei komplett von Beginn aufzubauen und seinen eigenen Ideen nachzugehen. Dafür hat er eine kleine Halle an der Oberscheidstraße in Riemke als Werkstatt und Showroom eingerichtet. Nicht nur der enge Austausch mit den Kunden, sondern auch das Thema Regionalität und Stärkung von lokalen Lieferketten stehen bei Lars Zimmermann ganz oben in der Unternehmensphilosophie. „Wir versuchen das Material immer so nah wie möglich zu beziehen.“

Bei Grubenholz ist es sogar möglich, dass aus dem Baum im eigenen Garten ein Möbelstück wird. So fällt der Abschied eines Lieblingsbaums, der gefällt werden muss, eventuell weniger schwer. Ob der jeweilige Baum tatsächlich zur Bank, zum Tisch oder zur Garderobe taugt, sieht der Tischlermeister erst während der Fällarbeiten und beim Zuschnitt. Manchmal sehen Bäume von außen gesund aus, von innen sind sie aber hohl und dementsprechend nicht für den Möbelbau zu gebrauchen.

Bis der gefällte Baum jedoch als Möbelstück in den eigenen vier Wänden steht, können einige Monate vergehen. Das hängt u. a. mit der Feuchtigkeit im Holz zusammen. Denn um einen Baumstamm verarbeiten zu können und haltbar zu machen, sollte er möglichst trocken sein. Je nachdem, ob Möbel für den Außen- oder Innenbereich hergestellt werden sollen, sind unterschiedliche Trockengrade notwendig.

weiter lesen

Natürlich trocknende Baumstämme können oft entlang von Wanderwegen entdeckt werden. Diese Stämme liegen dort mehrere Jahre bis sie den gewünschten Trockenheitsgrad erreicht haben. So lange müssen die Kunden bei Grubenholz natürlich nicht auf ihren Esstisch warten. Es gibt auch die Möglichkeit einer technischen Trocknung in einer Trockenkammer. Hier ist das Holz bereits nach wenigen Tagen getrocknet und kann weiterverarbeitet werden. Dafür arbeitet der Tischlermeister mit einer Firma aus der Umgebung zusammen. Danach kommt der Baumstamm in die Werkshalle zurück. Mit einer Blockbandsäge, die normalerweise eher in Sägewerken als in Tischlereien zu finden ist, kann weiter am Baumstamm gearbeitet werden.

Der Baum muss aber auch nicht aus dem eigenen Garten kommen. Lars Zimmermann versucht immer, auf lokales Holz zurückzugreifen. Dafür arbeitet er auch mit dem Bochumer Förster zusammen. Wenn Bäume z. B. altersbedingt gefällt werden müssen oder bei einem Sturm umgeknickt sind, werden daraus bei Grubenholz noch individuelle Möbelstücke gebaut.

Und dass Lars Zimmermann für seinen Handwerksberuf brennt, ist nicht nur an seinen handwerklichen Fähigkeiten zu erkennen. Er möchte auch Kinder für handwerkliche Berufe begeistern und hat dafür ein Malbuch herausgeben. Mit „Grubi das Eichhörnchen entdeckt das Tischlerhandwerk“ sollen die Kinder spielerisch das Handwerk kennenlernen. Der gesamte Erlös geht an den St. Vinzenz e. V. in Bochum, der stationäre Kinder- und Jugendeinrichtungen sowie Tagesgruppen betreibt. Das Malbuch und weitere Artikel sind auch im OnlineShop unter www.grubenholz.de/shop zu finden.

 

Charlotte Kreckel

Dieser Artikel ist in der BOMA-Ausgabe Juli-August 2021 erschienen.

Grubenholz

Oberscheidtstraße 22
44807 Bochum

www.grubenholz.de
info(at)grubenholz.de

Weitere urbane Produktionen

  • Ersteller:

    Dateiname: