Ein Kunstraum zum Staunen

Ein Kunstraum zum Staunen Galerie m am Schlosspark Haus Weitmar

Die Galerie m ist fester Bestandteil der Kunstszene im Ruhrgebiet. Bereits 1969 von Alexander von Berswordt als Galerie für Neue Konkrete Kunst, Film, Foto und Neue Medien gegründet, begeistert sie seit mehr als 40 Jahren die Herzen aller Kunstliebhaber. Doch trotz so lang zurückreichender Geschichte, präsentiert sich die Galerie frisch und voller Enthusiasmus fürs Neue.

Unmittelbar am Schlosspark Haus Weitmar gelegen, bietet die Galerie m ein abwechslungsreiches Programm aus vielseitigen Ausstellungen. Präsentiert werden nicht nur Fotografien, Malereien, Zeichnungen und Skulpturen, sondern auch Raum- oder Videoinstallationen. Seit gut einem Jahr pflegt die Galerie rund um Galeristin Susanne Breidenbach ein neues Raumkonzept. „Wir bespielen unsere Räume neu. Während wir früher über mehrere Monate nur eine Ausstellung in allen Räumen gezeigt haben, stellen wir nun zeitgleich drei große Ausstellungen sowie eine kleinere aus“, erzählt Julia Sonnenfeld, langjährige Mitarbeitern der Galerie. Im Zuge des neuen Raumkonzeptes entschließt sich die Galerie dafür, ein längerfristiges Programm zu erstellen: „Unser Ziel war es, alle Künstler, die wir vertreten, ausstellen zu lassen“, berichtet Sonnenfeld. Langsam neigt sich dieses Programm dem Ende zu, und erste Fazits zur neuen Idee können gezogen werden: „Es ist viel spannender, mehrere Ausstellungen gleichzeitig zu präsentieren, und zu sehen, wie die einzelnen Ausstellungen miteinander harmonieren.“

Wenn die Galerie von „ihren Künstlern“ spricht, meint sie ihren festen Künstlerstamm.

Wir legen großen Wert auf eine langfristige Zusammenarbeit mit Künstlern. Über Jahre begleiten wir ihre Entwicklungen und machen immer wieder Ausstellungen mit ihren Werken.

weiter lesen

So ist es nicht erstaunlich, dass sie im Schnitt nur einen Künstler pro Jahr aufnimmt. „Und wenn man bedenkt, dass es uns schon seit 1969 gibt, kann man sich vorstellen, wie groß dieser Künstlerstamm inzwischen ist“, so Sonnenfeld. Und dieser besteht nicht nur aus deutschen Künstlern, sondern umfasst die internationale Künstlerszene.

Nicht nur die Künstler der Galerie kommen aus aller Welt, auch die Kunden sind sehr international. „Unsere Kunden sind oft aus dem Häuschen, wenn sie uns hier in Bochum besuchen.“ Nicht nur die großzügigen und hellen Ausstellungsräume machen Eindruck, vor allem der ganze Kunststandort lässt staunen. Sonnenfeld schwärmt: „Zusammen mit dem Schlosspark und seinen Skulpturen sowie dem Museum unter Tage hat sich hier in Weitmar ein richtiger Kunstraum gebildet. Vor allem im Sommer bei gutem Wetter herrscht eine wunderbare Atmosphäre.“

Eines findet Julia Sonnenfeld jedoch traurig: „Viele Bochumer wissen gar nicht, was es in der eigenen Stadt zu sehen gibt. So ein beeindruckender Kunststandort ist einzigartig!“ Also steht jetzt doch fest: Der nächste Familienausflug geht in den Schlosspark Weitmar und zur Galerie m.

Lea Kazimirowicz

Dieser Artikel ist in der BOMA-Ausgabe April 2016 erschienen.

Galerie m Bochum

Schlossstraße 1a
44795 Bochum
T 0234 43997

www.m-bochum.de

Mittwoch bis Samstag 14 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung

Schlosspark Weitmar Unternehmen Sie außerdem einen beschaulichen Spaziergang durch den Schlosspark und bestaunen die, zum Teil jahrhundertealten Bäume.

  • Ersteller:

    Dateiname: