Kunst riechen und schmecken

Kunst riechen und schmecken Planetarium und Schauspielhaus produzieren das DIVE-Festival

Noch nie in Bochum, noch nie im Ruhrgebiet, noch nie in NRW, noch nie in Deutschland – DIVE ist ein Immersive Arts Festival, so einzig- und neuartig, dass es europaweit, wenn nicht sogar weltweit seinesgleichen sucht. Der Name des Festivals kann als Akronym gelesen werden für „Digital, Immersive, Virtual, Environment“. Es findet statt an der Schnittstelle zwischen digitaler Immersion und Immersion im realen Leben bzw. Raum. Andererseits spielt DIVE auch mit dem Eintauchen (Immersion) in die Kunst, mit allen Sinnen.

Vom 21. bis zum 24. November finden parallel im Planetarium, im Oval Office des Schauspielhauses und der Zeche 1 Aufführungen statt, die installativen Charakter haben und ausschließlich über den Raum funktionieren. Und tatsächliche Aufführungen mit Live-Performances.

Das Eintauchen in digitale und virtuelle Welten ist an sich nicht neu. Aber mit ihrem Festivalprogramm schaffen Tobias Wiethoff (Technischer Leiter und Produktionsleiter Planetarium) und Tobias Staab (Dramaturg und Kurator Schauspielhaus) erstmals ein Forum, in dem diese immersiven Dinge als Gemeinschaft live erlebt werden können. Bewusst auf Vielfalt setzend, werden im Rahmen des Festivals Kunstwerke gezeigt, wie sie sonst so geballt nicht zu erleben sind. Die Besucher stehen einem Kunstwerk nicht bloß gegenüber, sondern sind mittendrin, atmen, riechen, schmecken und fühlen es. Teilweise sind auch Aufführungen und Installationen dabei, die sehr sinnlich sind und Gebrauch machen von einer sonst auf den ersten Blick kühlen Technologie.

weiter lesen

Das DIVE-Festival als erste und einzigartige Kooperation zwischen dem Planetarium und dem Schauspielhaus ist aus einer zunächst kleinen Zusammenarbeit zwischen den beiden renommierten Bochumer Institutionen entstanden. Durch die Weiterentwicklung der Technik und der technischen Infrastruktur sind Dinge möglich geworden, die noch vor wenigen Jahren undenkbar gewesen wären. Auch bedarf es der nötigen Offenheit der Menschen in den entsprechenden Institutionen, die sich trauen, über den eigenen Tellerrand zu schauen. Und die sind mit Susanne Hüttemeister als Leiterin des Planetariums und Johan Simons als Intendant des Schauspielhauses definitiv anzutreffen. Ebenso mit Tobias Wiethoff und Tobias Staab, die maßgeblich das Projekt angeschoben und kreativ wie inhaltlich weitergeführt haben.

Die Aufnahme als Kernaktivität „Immersive Live-Kultur – Eintauchen in virtuelle Räume“ der Bochum Strategie 2030 hat weiteren Anschub geleistet, der für die kommenden drei Jahre reichen soll.

Die Installationen und Performances, die im Rahmen des DIVE-Festivals gezeigt werden, markieren die Speerspitze zukünftiger Entwicklungen, die so lanciert werden sollen, dass es künftig mehr von diesen Kunstwerken zu sehen geben wird. Durch diese Form als Festival soll noch mal eine andere Aufmerksamkeit erzeugt werden.

Auf lange Sicht haben sich die Festivalmacher Tobias Wiethoff und Tobias Staab zum Ziel gesetzt, nicht nur bereits bestehende Aufführungen und Kunstwerke zu zeigen, sondern explizit Aufträge an Künstler zu vergeben, die eigens für das DIVE-Festival produzieren.

Sven Berger

Dieser Artikel ist in der BOMA-Ausgabe November 2019 erschienen.

DIVE-FESTIVAL

21. bis 24. November 2019
www.divefest.de

Schauspielhaus

Königsallee 15
44789 Bochum
T 0234 33330

www.schauspielhausbochum.de

Zeiss Planetarium

Castroper Str. 67
44791 Bochum
T 0234 516060

www.planetarium-bochum.de

Zeche 1

Prinz-Regent-Straße 50-60
44795 Bochum
T 02325 4670181

www.zecheeins.de

  • Ersteller: Andreas Molatta, Bochum Marketing GmbH

    Dateiname: Ehrenfeld_Schauspielhaus_Dive-Veranstalter.jpg

  • Ersteller: Andreas Molatta, Bochum Marketing GmbH

    Dateiname: Ehrenfeld_Schauspielhaus_Dive-Veranstalter.jpg

  • Ersteller: Bochum Marketing GmbH, Sebastian Humbek

    Dateiname: Bermuda3Eck_Bochum_Total_Mark_Forster.jpg